Il Casale

Wie gelangt man von Wismar nach Sizilien? Man betritt das Zollhaus am alten Hafen. Man setzt sich unter die bunten, warmen, kunstvollen Wandmalereien. Man genießt ein gutes Essen und lässt sich vom Team rund um Paolo Volpe mit echt sizilianischer Lebensfreude und perfektem Service verwöhnen.
Die Wandmalereien in unseren Gasträumen zeigen übrigens typisch sizilianische und italienische Szenen. Die Landschaftsbilder, die Erschaffung Adams oder auch die Bikinidamen geben unseren Räumen ein sizilianisches Flair. Letztere finden übrigens ihr Vorbild in den Bikinidamen in der „Villa Romana del Casale“. Dieses zum Welterbe der UNESCO gehörende Gebäude bietet eine Unmenge an Szenen aus allen Themenbereichen des Lebens. Einer der Tempel, die in unseren Räumen abgebildet sind, steht in der Nähe des Heimatortes von Paolo Volpe. Noch heute findet hier ein großes Volksfest statt. Falls Sie also Ihren nächsten Urlaub planen – Sizilien ist mehr als nur eine Reise wert! Einen kleinen Vorgeschmack, nicht nur für den Gaumen, bieten wir Ihnen bei uns im Il Casale.

Wismar – mehr als nur eine lange Geschichte. Schon seit dem 10. Jahrhundert siedeln hier Menschen. Seit 1266 mit dem Stadtrecht ausgestattet, war Wismar bald eine der bedeuteten Städte der Hanse. Bis zum 30-Jährigen Krieg unter Mecklenburgischer Herrschaft, entwickelte es sich mehr und mehr zu einem wichtigen Wirtschafts- und Militärstandort. Mit dem Beginn der Schwedischen Herrschaft nahm die Bedeutung der Stadt noch zu. Die Schwedische Flotte war in Teilen hier stationiert, Wismar wurde eine der wichtigsten und größten Seefestungen Europas. Erst 1803 gelangte Wismar wieder unter deutsche Kontrolle, auch wenn die Stadt nur zunächst für 99 Jahre von den Schweden an das Herzogtum Mecklenburg-Schwerin verpfändet wurde. 1903 dann verzichtete Schweden auf die Einlösung des Pfandes und Wismar gehörte von nun an zu Deutschland. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Stadt, besonders die historische Altstadt mit der mittelalterlichen Backsteinarchitektur, schwer von Bombenangriffen getroffen. Nach dem Krieg wurden jedoch große Teile wiederaufgebaut. Seit 2002 gehört Wismar gemeinsam mit Stralsund zum UNESCO Weltkulturerbe.

Wenn man also vorm Il Castle sitzt, meint man, diese bewegte Geschichte zu spüren. Mit Blick auf den alten Hafen, die Speicherstadt und das Wassertor lebt diese Geschichte wieder auf. Gerne verschönern wir Ihnen diesen Anblick. Und wer weiß, vielleicht sehen Sie ja auch irgendwo Störtebecker herumstrolchen…

Weitere Informationen zur Geschichte der Stadt finden Sie hier >>>

Für geschichtlich interessierte und unternehmungslustige Besucher gibt es natürlich auch Stadtführungen.